Detailansicht

Music of Weather Report

ID: ECM 2364CD
Künstler: Miroslav Vitous
Komponist:
VÖ Datum: 2016-06-10
Label: ECM
Region:
Stil:
Typ: CD
Anzahl CDs: 1
Code: 160
Preis: 18,50 EUR   (exkl. MwST.: 15,42)
Info:
Miroslav Vitous war 1970 Gründungsmitglied der legendären Fusion-Band Weather Report und wirkte gleichberechtigt an einer Reihe grandioser Alben mit, ehe sich die Wege von Joe Zawinul/Wayne Shorter einerseits und des tschechischen Bassisten andererseits sowohl musikalisch als auch menschlich ziemlich radikal trennten. Wie schon auf dem 2009 erschienenen Album "Remembering Weather Report" betreibt Vitous aber weder historisierende Selbstbeweihräucherung noch biedere, museale Wiederverwertung. Vielmehr demon-striert er auf eindrucksvolle und respekteinflößende Weise, wie man selbst bei fast schon zu Tode gespielten Klassikern wie Zawinuls "Birdland" oder Shorters "Pinocchio" mittels eines völlig unvoreingenommenen und unkonventionellen Zugangs die kompositorischen Schönheiten auf zuvor kaum vorstellbare Weise neu zum Erstrahlen bringt. Wohlüberlegte Dekon-struktion und vor allem freie Improvisationen, wie sie auch am Anfang von Weather Report gepflegt wurden, sind da natürlich die Mittel erster Wahl, um enge musikalische Korsetts abzustreifen. Als unermüdliche Triebfedern und hochsensible Impulsgeber erweisen sich gemeinsam mit dem Bandleader die beiden Drummer Nasheet Waits und Gerald Cleaver, umkreist von den beiden Saxophonisten Gary Campbell und Roberto Bonisolo, während Aydin Esen an den Keyboards das vielschichtige, polyrhythmische Kompositions-Improvisations-Geflecht mit phantasievollen Einwürfen harmonisch zusam-menhält. Auf gleiche Weise reanimiert Miroslav Vitous auch selbst geschriebene Stücke aus dem Weather Report-Kanon wie "Seventh Arrow", "Scarlet Reflections" und "Morning Lake", oder die von der legendären Band nie auf Platte gepresste, aber öfters live gespielte Komposition "Acrobat Issues". Auch sein für diese Platte geschriebener, in drei Teile aufgesplitterter "Multi Dimension Blues" fügt sich nahtlos in die grundlegend re-interpretierten Klassiker ein. Wer an Weather Report hauptsächlich die Funk- und Groove-Orientiertheit liebte, wird sich mit Vitous' musikalischem Ansatz vielleicht nicht ganz so leicht tun, aufgeschlossene Freunde improvisierter Musik dürfen sich dafür auf einige Aha-Erlebnisse freuen. (Peter Füßl in KULTUR - Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft)

Anzahl:  
 

< Zurück