Detailansicht

Up and Coming

ID: ECM 2528CD
Künstler: ABERCROMBIE,JOHN QUARTET
Komponist:
VÖ Datum: 2017-01-13
Label: ECM
Region:
Stil:
Typ: CD
Anzahl CDs: 1
Code: 160
Preis: 18,50 EUR   (exkl. MwST.: 15,42)
Info:
Als Gitarrist John Abercrombie und Pianist Marc Copland 2013 "39 Steps" einspielten, hatten sich ihre musikalischen Wege schon seit vierzig Jahren immer wieder gekreuzt, und beide hatten auch schon mit Drummer Joey Baron und Bassist Drew Gress - ein absolutes Dream-Team - reichhaltige Erfahrungen gemacht. Vermutlich ist es nur dem Viel-beschäftigt-Sein aller Akteure geschuldet, dass vier Jahre bis zum Erscheinen des Nachfolgealbums verstreichen mussten, das nun ganz ohne Alfred Hitchcock-Bezug nicht weniger spannend als das brillante Debut ausfällt.

Fünf der neuen Kompositionen stammen von Abercrombie, zwei von Copland, und ein Highlight ist eine unaufgeregt daherkommende, aber durchaus spannungsgeladene und mit Finessen versehene Neuinterpretation des Miles Davis-Klassikers "Nardis". Diese passt sich wunderbar in die zumeist lyrisch-stimmungsvollen, machmal auch etwas flotteren postbop-orientierten Eigenkompositionen ein, die nie auf plakative Effekte abzielen, sondern durch die subtile Feinarbeit aller Beteiligten überzeugen. Denn was bei oberflächlichem Zuhören geradlinig und angenehm zugänglich wirkt, verblüfft bei konzentriertem Hörgenuss mit einem großen Reichtum an Details. Während üblicherweise der Reiz vieler musikalischer Konfrontationen in der Verschiedenartigkeit der beteiligten Akteure zu finden ist, liegt er bei Abercrombie und Copland ganz im Gegenteil in der Ähnlichkeit ihrer Spielweise. Beide liefern großartige Soli, besonders eindrucksvoll ist es aber, wenn sich ihre Melodielinien und warmen Sounds ineinander verzahnen, sich umgarnen und dezent knisternde Funken versprühen. Ganz große Harmonie, aber ohne jegliche Langeweile. Gress und Baron tragen mit ihrer grundsoliden, aber stets einfallsreich und verspielt wirkenden Rhythmusarbeit perfekt zum wohligen Gruppenklang des Quartetts bei. So wird jeder Song zu einer interessanten kleinen Story.
(Peter Füssl / Kultur)

Anzahl:  
 

< Zurück